Frankenthal: Tödliche Messerstiche – Zwölfeinhalb Jahre Haft

Weil er einen 18-jährigen Bekannten gewaltsam tötete, muss ein 23 Jahre alter Frankenthaler zwölfeinhalb Jahre hinter Gitter. Zudem ordnete das Landgericht anschließende Sicherungsverwahrung an. Die Richter verurteilten den Angeklagten wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Demzufolge schlug der Beschuldigte seinem Kontrahenten im vergangenen November nach einem Streit zunächst mit dem Hammer auf den Kopf. Als das Opfer flüchtete, fügte ihm der 23-Jährige Messerstiche in den Hals zu. Opfer und Täter kannten sich aus der Jugendstrafanstalt Schifferstadt. Die Staatsanwaltschaft forderte 13 Jahre Gefängnis und Sicherungsverwahrung. Die Verteidigung sah die Tat hingegen als gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge und plädierte auf maximal sieben Jahre Haft. (mho/dpa)