Frankenthal: Unfallverursacher muss An- und Abmeldekosten für Auto tragen

Wer einen Unfall verschuldet hat, muss dem Unfallgegner auch die Ab- und Anmeldekosten für den alten und neuen Wagen ersetzen. Allerdings kann der Fahrzeughalter diese Kosten nicht pauschal vom Unfallverursacher verlangen. Vielmehr muss er nach einem Urteil des Landgerichts Frankenthal die ihm entstandenen Kosten mit den entsprechenden Quittungen belegen (Az.: 2 S 261/12).

Das Gericht wies mit seinem Urteil die Zahlungsklage eines Autofahrers insoweit ab, als er pauschal An- und Abmeldekosten für ein Fahrzeug in Höhe von 70 Euro vom Unfallgegner verlangt hatte. Einen konkreten Nachweis der Abmeldung des Unfallwagens und der Anmeldung eines neuen Fahrzeugs legte der Kläger indes nicht vor. Das Landgericht befand, zwar sei es durchaus wahrscheinlich, dass der Kläger seinen Unfallwagen wegen des Totalschadens abgemeldet und einen neuen Wagen angemeldet habe. Gleichwohl reiche es nicht aus, die dadurch entstanden Kosten bloß zu behaupten. Sie müssten auch belegt werden. Das habe der Kläger hier nicht getan.(dpa/tmn)