Frankenthal: Verteidiger plädiert im Babymord-Prozess

Das Landgericht Frankenthal tagt im Babymord-Prozess erneut hinter verschlossenen Türen. Am heutigen Freitag steht das Plädoyer des Verteidigers des Angeklagten auf der Tagesordnung. Rechtsanwalt Alexander Klein trägt seinen Antrag genau wie die Staatsanwaltschaft und der Anwalt der Nebenklage nicht öffentlich vor. In dem Prozess geht es um den Tod eines zwei Monate alten Kindes. Der Anklage zufolge soll ein heute 35 Jahre alter Mann seine Tochter 2016 vom Balkon im zweiten Stock eines Frankenthaler Mehrfamilienhauses geworfen und so getötet haben. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Gesamtstrafe von 15 Jahren Gefängnis unter anderem wegen Mordes, Geiselnahme und Körperverletzung. Die Nebeklage plädierte auf lebenslänglich. Wird der Zeitplan eingehalten, könnte der Richter voraussichtlich am 15. Mai das Urteil verkünden. Eventuell wird der Richterspruch aber auch erst auf den 17. Mai terminiert. Die Sitzung soll dann wieder öffentlich sein. (mho)