Frankenthal/Lambrecht: 40 Todesfälle in Seniorenheim werden genauer untersucht

Die Ermittlungen zu zweifelhaften Todesfällen in einem Lambrechter Seniorenheim gehen weiter. Insgesamt werden nach Aussagen von Frankenthals Leitendem Staatsanwalt Hubert Ströber 40 Fälle zwischen Dezember 2015 und September 2016 genauer untersucht. Ob es zu Exhumierungen der körperlichen Überreste kommen wird, konnte er auf Nachfrage nicht bestätigen. Etwaige Ausgrabungen müssten von Fall zu Fall bewertet und angewiesen werden. Ein großer Teil der Verstorbenen sei nach derzeitigen Erkenntnissen eingeäschert worden. Das Seniorenheim war in den Fokus der Behörden geraten, da drei ehemalige Pfleger mutmaßlich eine 85-jährige Bewohnerin Ende 2015 mit Insulin und einem Kissen getötet haben. (mj)