Freispruch für 70jährigen im Wormser Mordprozess

Im Prozess um einen tödlichen Überfall auf einen Gastwirt in Worms vor 43 Jahren ist der Angeklagte freigesprochen worden. Grund sei der Mangel an Beweisen, entschied das Landgericht Mainz. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten in ihren Plädoyers beide einen Freispruch gefordert. Dem 70-Jährigen war vorgeworfen worden, 1971 einen Wirt von hinten angegriffen und erschlagen zu haben. Eine Zeugin aus Australien hatte sich 2009 gemeldet und die Ermittlungen wieder ins Rollen gebracht. Anfang Mai hatte sie vor Gericht ausgesagt. Der Angeklagte hatte den Tatvorwurf
zurückgewiesen. Er wurde wegen zwei Sexualmorden bereits zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt, die er bis heute verbüßt. feh