Fuchs Petrolub: Geschäfte laufen wie geschmiert

Die guten Geschäfte in Europa und Asien geben dem Mannheimer Schmierstoff-Hersteller Fuchs Petrolub weiter Auftrieb. Der Umsatz sei im vergangenen Jahr um 9 Prozent auf ein Rekordniveau von 2,3 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Konzern mit. Dank einer wachsenden Weltwirtschaft wolle das im MDax notierte Unternehmen im laufenden Jahr Umsatz und Ergebnis erneut steigern, hieß es. Die endgültigen Geschäftszahlen legt Fuchs Petrolub am 21. März vor. Im Vergleich mit 2015 erzielte der Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 260 Millionen Euro einen um 10 Prozent höheren Gewinn. Die Dividende soll um 9 Prozent auf 89 Cent je Vorzugs- und 88 Cent je Stammaktie erhöht werden. Beim Umsatz legten vor allem Europa (16 Prozent) sowie Asien-Pazifik und Afrika (6 Prozent) zu. In Nord- und Südamerika lag der Umsatz hingegen knapp unter 2015.
Bereits Mitte Januar hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass Umsatz und Ergebnis besser ausgefallen waren als bis dahin gedacht. Der
Konzern hatte in der Vergangenheit die Deutschen Pentosin-Werke GmbH und die Statoil Fuel & Retail Lubricants AB gekauft. Fuchs Petrolub
beschäftigt etwa 5000 Mitarbeiter und gilt als der weltgrößte Anbieter unter den unabhängigen Schmierstoffherstellern. dpa/feh