Fußball: 1:1 im Derby zwischen Mannheim und Kaiserslautern – Polizei hat rivalisierende Fans unter Kontrolle

Im Drittliga-Derby zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem 1. FC Kaiserslautern hat es am Samstag keinen Sieger gegeben. Die Erzrivalen trennten sich vor 23 157 Zuschauern im ausverkauften Carl-Benz-Stadion 1:1 (0:0). Hendrick Zuck brachte den FCK zunächst in Führung (73. Minute), Marco Schuster sorgte spät für den Ausgleich (87.). Abseits des Platzes gab es vor dem Hochrisiko-Spiel keine größeren Zwischenfälle. Ein Zusammentreffen der rivalisierenden Fanlager konnte von der Polizei zwar unterbunden werden, doch Anhänger des SV Waldhof beschädigten mit Wurfgeschossen den Mannschaftsbus der Roten Teufel auf dem Weg zum Stadion. Wegen des mehrfachen Zündens von
Pyrotechnik verzögerte sich der Anpfiff der zweiten Halbzeit zudem um einige Minuten. Während der Wille und der kämpferische Einsatz auf beiden Seiten stimmte, blieben spielerische Elemente auf der Strecke. Kaiserslautern hatte von Beginn an mehr von der Partie und erspielte sich die größeren Chancen, blieb im Abschluss aber lange glücklos. Von der Mannheimer Offensive war erst gegen Ende der Partie mehr zu sehen. (mho/dpa)