Fußball: 1899 Hoffenheim gewinnt im Testspiel gegen die TSG 62/09 Weinheim 15:1

Mit 15:1 (4:1) hat die TSG ihr Testspiel gegen die TSG 62/09 Weinheim gewonnen. Vor allem in der zweiten Halbzeit drehte die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol mächtig auf. RNF berichtet am Montag in der Sendung „Sport Report“ über das Testspiel in Weinheim. Der Beitrag ist dann auch über die RNF-Mediathek abrufbar.

Das erste Gegentor der Vorbereitung kassiert, aber sich dennoch mehr als souverän durchgesetzt. Die TSG hat ihren letzten Test vor der Abfahrt ins zweite Trainingslager nach Norwegen mit 15:1 (4:1) gewonnen. Gegen die TSG 62/09 Weinheim gönnte Trainer Markus Gisdol bei schwül-warmen Temperaturen arrivierten Spielern wie Oliver Baumann, Niklas Süle oder Fabian Schär eine Verschnaufpause. Dennoch stand mit der Viererkette um Ermin Bicakcic, Tobias Strobl, Jeremy Toljan und Jin-Su Kim sowie dem Mittelfeld mit Pirmin Schwegler, Sebastian Rudy, Tarik Elyounoussi und Jonathan Schmid und der Doppelspitze Adam Szalai/Philipp Ochs eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Feld. Das Hoffenheimer Tor hütete vor 2129 Zuschauern im Weinheimer Sepp-Herberger-Stadion Alexander Stolz.

Nach dem ersten Beschnuppern hatte Sebastian Rudy in der 15. Minute die erste richtig gute Chance für Hoffe. Sein Schuss aus 18 Metern strich aber knapp am Torwinkel vorbei. Vier Minuten später wäre wiederum TSG-Keeper Stolz machtlos gewesen, als ein Distanzschuss von Weinheims Andreas Adamek ebenfalls nur knapp das Tor verfehlte.

Erstes Gegentor im vierten Testspiel

Nach 25 Minuten war es dann aber doch die TSG aus Hoffenheim, die in Führung ging: Schmid zog über rechts bis runter zur Grundlinie und sah dann den am zweiten Pfosten freistehenden Elyounoussi, der keine Probleme hatte, den Ball zum 1:0 über die Linie zu drücken. Fünf Minuten später legte der Bundesligist nach – und wie: Elyounoussis Flanke landet an der Strafraumgrenze bei Rudy, der mit einem fulminanten Volleyschuss ins Weinheimer Tor traf.

Erneut Elyounoussi (33.) und Szalai (39.) schraubten das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe. Unmittelbar nach dem vierten Treffer musste die TSG dann allerdings auch den ersten Gegentreffer der Vorbereitung schlucken. Einen blitzsauber vorgetragenen Konter schloss die TSG Weinheim in Person von Jonas Meier-Küster zum 1:4 ab. Damit ging es auch in die Pause.

Markus Gisdol schickte für die zweite Halbzeit mit Benedikt Gimber, Kingsley Schindler, Eugen Polanski, Steven Zuber, Sven Schipplock und Joelinton sechs neue Spieler auf den Rasen. Und einer stach nach nur drei Minuten: Zuber tanzte im Strafraum drei Gegenspieler aus und vollendete zum 5:1. In der 54. Minute traf Rudy erneut sehenswert in den Winkel.

Sechs Tore in 13 Minuten

Zehn Minuten später begann dann das muntere Wettschießen: Innerhalb von 13 Minuten fielen sechs Tore und plötzlich stand es 12:1. Allein dreimal traf Schipplock (65., 68., 77.), dazu kamen noch ein Doppelpack von Joelinton (71., 74.) sowie der zweite Treffer von Zuber (78.)

Nach den jeweils zweistelligen Siegen gegen die SpVgg Baiertal (16:0) und den FC Zuzenhausen (14:0) stand also erneut ein mehr als deutlicher Sieg zu Buche. Weinheim war nun müde, und die TSG hatte noch Lust auf Tore – allen voran Sven Schipplock. Nachdem zunächst Zuber mit seinem dritten Tor auf 13:1 erhöht hatte (83.), ließ „Schippo“ noch zwei weitere Treffer (84., 90.) zum 15:1-Endstand folgen.

Für Markus Gisdol war der Auftritt in Weinheim das gelungene Ende der ersten Testspielphase: „Wir sind bewusst in der Region geblieben und haben hier eine sehr positive Grundstimmung uns gegenüber erlebt. Das Ergebnis ist in so einem Spiel unwichtig. Im Trainingslager werden wir nun weiter an taktischen Dingen arbeiten.“ (Text: 1899 Hoffenheim)