Fußball: 1899 leiht Grifo an Freiburg aus – Morgen Trainingsstart in Zuzenhausen

Die TSG 1899 Hoffenheim leiht den italienischen Fußball-Nationalspieler Vincenzo Grifo an den
Bundesliga-Konkurrenten SC Freiburg aus. Dies teilten beide Clubs am Sonntag mit. Der offensive Mittelfeldspieler war bei den Kraichgauern unter Trainer Julian Nagelsmann nicht über die Rolle des
Ersatzspielers hinausgekommen und stand öfter nicht einmal im Kader. Der Leihvertrag gilt bis zum Saisonende. Grifo hat bei den Hoffenheimern noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. „Für mich geht es darum, auf dem Platz zu stehen und es war mein Wunsch, wieder nach Freiburg zu kommen“, sagte der Profi in einer Mitteilung des SC. In dieser Erstliga-Saison spielte der gebürtige Pforzheimer nur dreimal von Beginn an, nachdem er im Sommer für eine Ablöse von etwa fünf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach nach Hoffenheim
gekommen war. Grifo stand bereits von 2015 bis 2017 in Freiburg unter Vertrag. Der 25-Jährige hatte im November überraschend sein Debüt in der italienischen Nationalmannschaft gegeben. Grifo war auch bei Hannover 96 als Winter-Verstärkung im Gespräch.

Ohne Grifo und die ebenfalls ausgeliehenen Gregor Kobel (FC Augsburg) und Kevin Akpoguma (Hannover 96) trafen sich die TSG-Profis am Sonntag zu Leistungstests in Zuzenhausen. Regisseur Kerem Demirbay (muskuläre Probleme im Oberschenkel) und Abwehrspieler Ermin Bicakcic (Erkältung) waren allerdings angeschlagen. Am morgigen Montag (10.30 Uhr) steht das erste öffentliche Training an. Der Tabellensiebte bereitet sich in der Heimat auf die Rückrunde vor, die für die Hoffenheimer am 18. Januar gegen den FC Bayern München beginnt. Über den Trainigsstart des Fußball-Bundesligisten berichten wir am Montag in RNF-Life. (mho/dpa)