Fussball: FCK entledigt sich aller Abstiegssorgen

 

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich aller Abstiegssorgen entledigt und kann für eine neue Saison in der 2. Fußball-Bundesliga planen. Dank eines Kopfballtreffers des ehemaligen Arminia-Profis Kacper Przybylko (70. Minute) gewann der FCK vor 18 511 Zuschauern in Bielefeld 1:0 (0:0). „Unterm Strich waren das drei wichtige Punkte nach sehr unangenehmen Wochen. Wir können jetzt positiv in die Zukunft schauen“, meinte Trainer Konrad Fünfstück sichtlich erleichtert. Mit 38 Punkten haben die Pfälzer nun elf Zähler Vorsprung vor dem SC Paderborn auf dem Relegationsplatz und 13 Punkte auf den direkten Abstiegsplatz. Zuletzt sammelten die Roten Teufel aus drei Spielen sieben Punkte und kämpften sich damit aus der Krise. „Wir sind sehr froh, dass wir gewonnen haben. Das war ein großer Schritt für uns“, sagte Fünfstück. In einer Partie mit dominierenden Abwehrreihen gab es kaum Chancen. Erst nach dem Wechsel wurde die Begegnung besser. Przybylko war nach einer Stunde für Markus Karl eingewechselt worden und köpfte zehn Minuten später nach einer Flanke von Ruben Jenssen ein – sein sechster Saisontreffer. Damit  beendete der 23-Jährige auch eine neuneinhalbstündige Ladehemmung. Zuletzt hatte Przybylko Ende November beim 4:2 in Fürth getroffen. Der in Bielefeld geborene Angreifer verzichtete an alter Wirkungsstätte auf Jubelgesten. „Das hat ein bisschen weh getan, ich hab‘ hier eine tolle Zeit gehabt“, erklärte Przybylko. Dennoch kannte er keine Gnade mit seinem Ex-Club – und hätte in der 83. Minute beinahe auf 2:0 erhöht. Sein Schuss knallte jedoch gegen den linken Pfosten. (dpa)