Fussball: FCK holt Dreier in Fürth

Osayamen Osawe trifft und trifft und trifft! Mit seinem „goldenen“Tor sicherte er am Nachmittag dem 1. FC Kaiserslautern bei der Spvgg. Greuther-Fürth den ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Damit machte der 1. FC Kaiserslautern in der 2. Bundesliga den nächsten Schritt aus der Krise. Die Fürther Sorgen werden dagegen größer. Die Roten Teufel setzten sich durch den vierten Treffer von Osayamen Osawe binnen sechs Tagen (51.) mit 1:0 (0:0) bei den Franken durch und kletterten durch den zweiten Sieg in Folge vorerst auf Rang zwölf. Für den FCK war es der fünfte Pflichtspiel-Sieg in Serie gegen Fürth, das nach der vierten Liga-Pleite in Folge ohne eigenen Treffer auf Platz 15 abrutschte. Für Trainer Stefan Ruthenbeck wird es allmählich ungemütlich. Vor 8490 Zuschauern in Fürth lieferten sich beide Mannschaft im ersten Durchgang einen ausgeglichenen und von Kampf geprägten Schlagabtausch, nennenswerte Torchancen gab es kaum. Nach dem Wechsel waren die Hausherren zunächst die aktivere Mannschaft, wurden aber von Osawe kalt erwischt. Der Engländer, der bereits am vergangenen Montag den VfL Bochum beim 3:0 mit drei Treffer fast im Alleingang erledigt hatte, setzte sich in bester Torjäger-Manier gegen zwei Gegenspieler durch und schob abgeklärt zur Führung ein. Lautern hatte das Spiel danach im Griff, die Fürther Bemühungen blieben wirkungslos. Fürth hatte in Marcel Franke seinen besten Spieler, bei den Gäste überzeugten neben Osawe Christoph Moritz und Zoltan Stieber. (mho)