Fussball: Hoffenheim schlägt HSV

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat den Fehlstart in die Rückrunde wettgemacht. Im ersten Heimspiel des Jahres schlug die TSG den Tabellennachbarn Hamburger SV mit 3:0. Die Tore erzielten Roberto Firmino (4.), Niklas Süle (44.) und Andreas Beck
(61.). Der HSV präsentierte sich erschreckend schwach und völlig verunsichert. Es war bereits die fünfte Niederlage nacheinander – eine solche Negativserie hatte der Traditionsclub aus dem Norden zuletzt in der Saison 1970/71 erlebt. Vor 25 600 Zuschauern wurde der HSV zu Beginn geradezu überrollt von den deutlich spielstärkeren Hoffenheimern, bereits in der ersten Minute hatte Kai Herdling per Freistoß die erste gute Chance für die TSG. Beim fast schon folgerichtigen Führungstreffer hatten die geplagten Gäste das Pech, dass Torschütze Roberto Firmino beim Pass von Kevin Volland im Abseits stand. Als die TSG nach einer Viertelstunde ihren Würgegriff lockerte und dem HSV mehr Spielanteile gestattete, wusste der damit nichts anzufangen. Das 2:0 durch den 18 Jahre alten Süle fiel nach einem Eckball. Hoffenheims Trainer Markus Gisdol hatte seine Mannschaft nach dem 0:4 von Nürnberg auf fünf Positionen verändert und neben Volland und Herdling auch David Abraham, Sejad Salihovic sowie und Tobias Strobl
von Beginn an gebracht. Der TSG merkte man die jüngsten Rückschläge nie an, die blutjunge Mannschaft beherrschte den harmlosen HSV auch in der zweiten Halbzeit, ohne sich dabei zu verausgaben. Das 3:0 von Beck nach einem schönen Angriff über Salihovic und Roberto Firmino zerstörte auch die letzten Hoffnungen der Hamburger. (dpa/mho)