Fußball: Sandhausen-Spiel bringt FCK Geldstrafe ein

Der chronisch klamme 1.FC Kaiserslautern muss eine saftige Geldstrafe des Deutschen Fußball-Bundes hinnehmen. Weil sich seine Fans in gleich sechs Fällen unsportlich verhielten, muss der Fußball-Zweitligist 28 000 Euro Geldstrafe zahlen. Bestraft wurde vor allem eine Szene aus dem Auswärtsspiel beim SV Sandhausen im vergangenen September. Nach dem Pfiff eines FCK-Fans von der Tribüne nahm ein Sandhausener Spieler den Ball im eigenen Strafraum in die Hand. Der Schiedsrichter entschied zunächst auf Handelfmeter, nahm die Entscheidung jedoch nach langer Diskussion zurück. Während der Unterbrechung des Spiels lief ein Lauterer Anhänger auf das Feld. Bei den anderen Vorfällen ging es zumeist um das Abbrennen von Pyrotechnik. (mho/dpa)