Fußball: Sandhausens neuer Trainer Koschinat kündigt Veränderungen an

Uwe Koschinat hat für sein Pflichtspieldebüt als Trainer des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen personelle
Veränderungen in der Startelf angekündigt. „Acht von elf Positionen sind bei mir bereits jetzt in Stein gemeißelt. Im Vergleich zum Spiel auf St. Pauli (1:3) wird es definitiv Veränderungen geben“, sagte der 47-Jährige. Die Partie gegen den Tabellenletzten FC Ingolstadt an diesem Freitag bezeichnete der neue Coach des Tabellenvorletzten als
richtungsweisend. „Der Sieger kann sich erst einmal von einer großen Belastung befreien“, meinte der Ex-Trainer des Drittligisten Fortuna Köln. „Motivieren muss man für dieses Spiel niemanden.“ Koschinat war erst am Montag in Sandhausen vorgestellt worden und hat seitdem viele Gespräche mit seinen neuen Spielern und Co-Trainer
Gerhard Kleppinger geführt. Bis auf die Langzeitverletzten Nejmeddin Daghfous und Tim Knipping (beide Reha) sowie Marcel Schuhen und Ken Gipson (Aufbautraining) kann der Nachfolger von Kenan Kocak auf alle Spieler zurückgreifen. dpa/feh