Fußball: Sandhausens satter Sieg

Neue Besen kehren gut – am Tag danach kann der neue Trainer des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen seinen fulminanten Einstand kaum fassen. Beim 4:0-Heimsieg (1:0 bei Halbzeit) gegen den FC Ingolstadt spielte sich sein Team phasenweise in einen Rausch. Die auch in der Höhe verdiente Pleite für die Schanzer war für Nouri die vierte Niederlage in Serie seit seinem Einstand beim FCI. Dem SVS gelang unter Koschinat, der vor wenigen Tagen die Nachfolge des zuletzt glücklosen Kenan Kocak angetreten hatte, dagegen der erste Heimsieg seit Ende Januar. „Es war eine große Herausforderung für mich, die Mannschaft innerhalb einer Woche kennenzulernen und auf diesen Gegner vorzubereiten“, sagte Koschinat. „Das Team war schon in den ersten Minuten sehr initiativ, aktiv und griffig. Folgerichtig sind wir in Führung gegangen.“ Mit dem 1:0 im Rücken sei es seinen Spielern dann leichter gefallen, zu lauern und zu kontern. Er hofft, dass der hohe Sieg auch ein „Frustlöser“ für seine Offensive war. Sandhausen verbesserte sich dank der ersten Heimtore der Saison durch Andrew Wooten (7. Minute/Foulelfmeter) und Denis Linsmayer (66.) sowie einem Doppelpack von Fabian Schleusener (78./86.) vor 5653 Zuschauern zunächst vom vorletzten Platz auf den Relegationsrang. Spätestens nach dem 2:0 kontrollierte der SVS souverän die Partie gegen den immer hilfloser wirkenden FCI. (mho/dpa)