Germersheim: Brandstifter richtet hohen Schaden an – 21-Jähriger in psychiatrischer Klinik untergebracht

Ein 21-jähriger Mann soll in einem Mehrfamilienhaus in Germersheim ein Feuer gelegt und einen Schaden von 500 000 Euro verursacht haben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft heute mit. Bei dem Brand am vergangenen Samstag wurde den Angaben zufolge niemand verletzt. Die Ermittlungen hätten einen dringenden Tatverdacht gegen den 21-jährigen ergeben. Er sei geständig. Demnach habe er in seiner Wohnung Feuer gelegt. Die Flammen beschädigten weitere Wohnungen sowie den Hausflur des dreistöckigen Hauses. Weil der Verdächtige möglicherweise im Zustand verminderter Schuldfähigkeit handelte, wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. (mho)