Germersheim: Freundschaftsdienst ohne Führerschein nach Unfallflucht

Ein 24-Jähriger wollte einer Bekannten nach einer Unfallflucht einen Gefallen tun und hat sich dabei selbst strafbar gemacht. Die 30-Jährige war am Samstagmorgen in Germersheim aus zunächst ungeklärter Ursache auf einem landwirtschaftlichen Weg in einen Graben gefahren und hatte dabei ihren Wagen und eine Grünfläche beschädigt, wie die Polizei in Landau am Sonntag berichtete. Ein Verkehrsteilnehmer entdeckte das leere Auto und verständigte die Polizei.

Bei der Sicherung der Unfallstelle fiel der Streife der 24-Jährige Autofahrer auf, der sofort flüchtete, als er die Polizisten sah. Der Mann aus Haßloch hielt nach einer kurzen Verfolgung aber an und sagte, er sei von der Unfallverursacherin beauftragt worden, ihr Auto aus dem Graben zu ziehen. Er hatte jedoch keinen Führerschein und nach eigener Aussage Betäubungsmittel konsumiert. Gegen beide wurden Strafverfahren eingeleitet. (lrs)