Germersheim: Schiff wegen Norovirus-Verdacht unter Quarantäne

Seit heute morgen liegt ein Fahrgastschiff aus den Niederlanden am Rheinhafen in Germersheim fest. Das Schiff wurde unter Quarantäne gestellt, da ein großer Teil der Passagiere über anhaltende Übelkeit klagten. Untersuchungen durch einen Notarzt ergaben, dass 37 Passagiere und Crewmitglieder wohl am hochansteckenden Norovirus erkrankt sind. Die Darmerkrankung kann für ältere Menschen und Kleinkinder im schlimmsten Fall lebensbedrohlich sein. Laut Wasserschutzpolizei sei es möglich, dass der Virus am Dienstag durch ein Pärchen, das in Köln zugestiegen war, auf das Schiff gelangte. Nachdem der Kapitän am Morgen die Polizei alarmierte, ist das Schiff in Germersheim unter Quarantäne. Auch der Katastrophenschutz ist eingeschaltet. Nach Angaben des Gesundheitsamtes kann die Reise wohl bis Freitag nicht fortgesetzt werden. Insgesamt befinden sich mehr als 90 Menschen – überwiegend aus Großbritannien – auf dem Fahrgastschiff aus den Niederlanden. Es war von Köln über Mannheim in Richtung Straßburg unterwegs. (mj)