Germersheim: Zu früh gefeiert – Böllerei entlarvt betrunkenen Drogenkonsumenten

Ein 37-Jähriger hat in der Pfalz zu früh Silvester gefeiert und damit die Polizei auf den Plan gerufen. Anwohner alarmierten die Beamten in der Nacht auf Montag, weil der Mann Feuerwerkskörper in Germersheim zündete, wie die Polizei mitteilte: „Der Germersheimer war in Feierlaune, rauchte einen Joint und hatte ein Alkoholsortiment von Bier und Schnaps in seinem Rucksack dabei.“ Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,32 Promille ergeben. Außerdem sei bei ihm Cannabis gefunden worden. Auf
den Feiernden kommen nun mehrere Ermittlungsverfahren zu. Mit Blick auf den Jahreswechsel warnte die Polizei vor Unfällen durch
Feuerwerk. Vor allem in Kombination mit Alkohol- oder Drogenkonsum sei das Zünden der Pyrotechnik gefährlich. „Die Folgen können schwere Brand- und Schnittverletzungen sowie Augen- und Hörschäden sein.“ (mho/dpa)