Göcklingen/Südpfalz: Erste „Gockel-Olympiade“ geplant – Zu Wett-Krähen kommen Fressnapf-Weitwurf und Gockel-Rennen

Im südpfälzischen Göcklingen bei Landau soll im Juni erstmals eine „Gockel-Olympiade“ mit Disziplinen wie Fressnapfweitwurf und Gockelrennen stattfinden. „Das wird ganz sicher ein großer Spaß, die sportliche Bedeutung ist hingegen überschaubar“, sagte Organisator Gerhard Hoffmann der Deutschen Presse-Agentur: „Das Gockelrennen stelle ich mir als lustigen Wettlauf mit Kostümen vor.“ Auch hier stehe das Vergnügen klar im Vordergrund. Hoffmann veranstaltet in dem Ort mit knapp 1000 Einwohnern bereits seit 2013 eine Deutsche Gockelkrähmeisterschaft. Die siebte Auflage ist in diesem Jahr für den 14. Juni geplant, die „Olympiade“ soll am Tag davor steigen. „Unmittelbar vor der Gockelkrähmeisterschaft soll erstmals auch ein Festgottesdienst stattfinden – natürlich im Zeichen des Hahns“, sagte Hoffmann. In der Bibel stehe der Hahn ja oft dafür, dass Petrus noch vor dem Krähen dreimal Jesus verleugnet habe. „Der Hahn braucht ein besseres Image“, erklärte Hoffmann augenzwinkernd. Bei der Gockelkrähmeisterschaft messen sich menschliche Teilnehmer darin, möglichst gut ein Huhn oder einen Hahn nachzuahmen. Bewertet werden in dem Spaßwettbewerb Stimme, Kostüm und Authentizität. Eine Jury kürt die Gewinner. Initiatoren des Wettbewerbs sind das Ehepaar Claudia und Gerhard Hoffmann, die in Göcklingen ein Weingut betreiben. In dem Ort im Landkreis Südliche Weinstraße steht auch
Deutschlands erstes privates Gockelmuseum – geleitet von Hoffmann. (mho/dpa)