Göcklingen/Südpfalz: Erstes Gockel-Museum öffnet am Wochenende

Nomen est omen: Deutschlands erstes privates Gockelmuseum öffnet an diesem Sonntag (22. Juli) in Göcklingen (Landkreis Südliche Weinstraße). „Ich bin selbst überrascht, was es an Kuriositäten gibt“, sagte Betreiber Gerhard Hoffmann. Mit seiner Frau Claudia hat der Biowinzer rund 4000 Exponate gesammelt – von Butterdosen in Gockelform über Christbaumkugeln bis zur WC-Bürste. Am Premierentag sei das Museum von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet, „an anderen Tagen auf Zuruf“, sagte der 50-Jährige. „Ich möchte Führungen anbieten. Das Museum ist ein Langzeitprojekt, alle Exponate können wir nicht auf einmal zeigen.“ Die Kosten schätzte Hoffmann auf
rund 10 000 Euro. In dem Ort mit rund 960 Einwohnern ist der Initiator gut bekannt: Er organisiert auch die Kräh- und Gackermeisterschaft. Dabei glucksen Männer und Frauen um die Wette. „Die Idee für das Museum ist durch die Meisterschaft entstanden, dann ist das gewachsen“, sagte Hoffmann. Exponate habe auch ein privater Sammler aus Bayern in die Südpfalz gegeben. Soviel er wisse, gebe es
in Thüringen noch ein Geflügelmuseum. „Aber was Gockel angeht, hat Göcklingen das Alleinstellungsmerkmal“, sagte der Biowinzer. (mho/dpa)