Grünstadt: Neue Reinigungsanlage für Klärschlamm in Betrieb

Eine Pilotanlage zur Reinigung von Klärschlamm nahm Umweltministerin Ulrike Höfken in Grünstadt in Betrieb. Dort wird erprobt, ob sich der von Schadstoffen reduzierte Klärschlamm als Pflanzendünger eignet. Das Land fördert die Anlage mit knapp 440.000 Euro. Hintergrund ist eine neue Verschärfung der Grenzwerte, die die landwirtschaftliche Nutzung weiter eingeschränkt. Bislang werden 65 Prozent der Klärschlämme als Dünger ausgebracht.