Handball, 2. Liga: SG Leutershausen siegt im Krimi gegen Empor Rostock

Die SG Leutershausen hat das Heimspiel in der 2. Handball-Bundesliga gegen den HC Empor Rostock mit 28:27 (12:14) gewonnen. Vor knapp 600 Zuschauern siegte die Truppe von Cheftrainer Marc Nagel in der Heinrich-Beck-Halle und klettert nun mit 22:26 Punkten in der Tabelle auf Rang zehn.

Die Partie startete hektisch, der erste Treffer fiel erst in der dritten Spielminute. Julius Heil traf für die Gäste zur 1:0-Auswärtsführung. In der Defensive stand vor allem eine kompakte Abwehr, dahinter vernagelte ein bärenstarker Alexander Hübe das SGL-Tor. Dennoch entwickelte sich eine enge Begegnung, über 8:8 (19.) zu 10:10 (24.) ging es in der Halbzeit mit einem 12:14-Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel legten die „Roten Teufel“ dann so richtig los. Philipp Bauer sorgte mit dem 18:17 für die erste Führung seit langer Zeit (38.). Auch Mittelmann Christopher Räpple zeigte eine überragende Vorstellung, agierte sehr gut im Zusammenspiel mit Marcel Möller, der zwischenzeitlich zum 20:17 netzte (41.). Die Schlussphase war von Spannung kaum zu überbieten. In der Schlussminute nahm sich Junioren-Nationalspieler Stefan Salger ein Herz, versenkte 30 Sekunden vor Schluss zum 28:27-Siegtreffer, im Gegenzug parierte Hübe — der Heimsieg war perfekt.

Matchwinner Hübe nach der Partie: „Nach sehr hartem Kampf waren das verdiente zwei Punkte.“ Und ergänzte lachend: „Die eigene Leistung war auch ganz okay.“ Am Ende standen 18(!) Paraden auf seinem Konto. Möller war erleichtert: „Der Sieg war so unglaublich wichtig — heute hat einfach das Team gewonnen, das den Sieg mehr wollte. Jetzt haben wir wieder das nötige Selbstvertrauen getankt, um auch Neuhausen zu schlagen.“ Am Ende war Möller mit sechs Treffern erfolgreichster SGL-Schütze. Trainer Nagel war ebenfalls zufrieden: „Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben es dann ein bisschen verpasst, wegzuziehen. Dann sind wir gut aus der Halbzeit gekommen, haben nicht die Nerven verloren. Heute hat die Leistung glücklicherweise gereicht.“ Gästetrainer Hans-Georg Jaunich: „Wir haben heute in den wichtigen Phasen wieder kein Tor gemacht und stehen deshalb leider wieder ohne Punkte da.“

Schon am 18. März ist der TV Neuhausen in die Heinrich-Beck-Halle zu Gast. (SGL)

SG Leutershausen: Hübe (18 Paraden), Mangold (bei einem Siebenmeter) — Wetzel (1), Salger (5), Räpp- le (5), Kupijai (3), Pfattheicher, Lierz, Ruß (3), Bauer (3/1), Spohn (2), Kubitschek, Conrad, Möller (6).

HC Empor Rostock: Malitz, Porath (3 Paraden), Mehler (8 Paraden) — Meuser (6), Iliopoulos, Heil (8), Schütze, Jäger (2/1), Flödl (3), Höwt, Papadopoulos (3/1), Zourek, Zemlin (1), Trupp (4).