Handball: Für Löwen in Flensburg nichts zu holen

Die SG Flensburg-Handewitt hat das Gipfeltreffen in der Handball-Bundesliga gegen die Rhein-Neckar Löwen für sich
entschieden. Drei Tage nach der 29:32-Pleite bei der TSV Hannover-Burgdorf schlug der Zweite der Vorsaison den aktuellen
Meister aus Mannheim vor 6300 Zuschauern in der Flens-Arena mit 27:22 (12:9). Erfolgreichste Werfer waren Holger Glandorf und Rasmus Lauge mit je sieben Toren für Flensburg sowie Patrick Groetzki mit sechs Treffern für die Gäste. Bester Spieler der Flensburger, die zuvor vier Heimspiele in Serie gegen die Löwen verloren hatten, war Torwart Mattias Andersson. Der Schwede zeigte Weltklasseparaden und traf zwei Minuten vor der Pause zum 11:9 in das leere Tor der Mannheimer, die viel mit dem siebten
Feldspieler agierten. Auch Rasmus Lauge und Lasse Svan bestraften auf gleiche Weise den taktischen Schachzug der Gäste. Die Löwen kämpften sich von 16:22 (48.) auf 22:24 (55.) heran, doch die clever aufspielenden Hausherren brachten den Sieg über die Zeit. (dpa/mho)