Handball: Löwen dürfen in der Champions-League ran

Die Irritationen um ein mögliches Startverbot der Rhein-Neckar-Löwen in der Handball-Champions-League sind ausgeräumt. Die europäische Handball-Föderation EHF teilte mit, dass neben dem Deutschen Meister Flensburg-Handewitt auch der Vizemeister aus Mannheim dabei sei. Das deutsche Topduo ist für die Gruppen A und B gesetzt, in denen jeweils acht Teams spielen. Die EHF hatte zuvor beschlossen, der Bundesliga wegen anhaltender Terminstreitigkeiten keinen dritten Startplatz in der Champions League mehr einzuräumen.
Weil die Löwen wegen der Terminprobleme im Frühjahr gegen den polnischen Meister Kielce die zweite Mannschaft aufs Feld schickte, hielten Experten Sanktionen des EHF für möglich. (mho)