Handball: Löwen schlagen Melsungen, Eulen verlieren in Minden

Die Rhein-Neckar Löwen sind mit einem souveränen 34:26 (17:13) gegen die MT Melsungen an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga gestürmt. Nach dem klaren Erfolg am Mittwochabend zog der DHB-Pokalsieger mit 6:0 Zählern dank der besseren Tordifferenz an den punktgleichen Rivalen SG Flensburg-Handewitt und SC Magdeburg vorbei. GWD Minden bezwang die weiter sieglosen Eulen Ludwigshafen knapp mit 29:28 (16:12).

Mit dem klaren Sieg gegen Melsungen beglichen die Löwen vor 5866 Zuschauern eine offene Rechnung vom Mai dieses Jahres, als sie den Nordhessen vor heimischer Kulisse überraschend unterlagen und damit
den vorentscheidenden Rückschlag im Titelkampf erlitten. Entsprechend ausgelassen fiel der Jubel nach dem Abpfiff aus. Beste Werfer für die Mannheimer waren Regisseur Andy Schmid mit acht Toren sowie Jannik Kohlbacher, Gudjon Valur Sigurdsson und Alexander Petersson (alle 6). „Gegen Melsungen mit acht Toren zu gewinnen istkein Selbstläufer. Man hat der Mannschaft angemerkt, dass sie noch etwas gutzumachen hatte aus der Vorsaison. Alle haben gebrannt“, sagte Kreisläufer Kohlbacher.

Die Pfälzer lieferten Minden einen großen Kampf. Obwohl zwischenzeitlich mit acht Toren hinten, kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Ben Matschke nochmal ran und unterlag erst in letzter Minute. Trotzdem ist es eine Auswärtsleistung, auf die sich in den kommenden beiden schweren Auswärtspartien (Flensburg und Hannover) aufbauen lässt. (dpa/wg)