Handball: Rhein-Neckar-Löwen erreichen in der European League Platz drei

Die RheinNeckar Löwen haben in der neu geschaffenen European League zumindest den Trostpreis gewonnen. Der Handball-Bundesligist setzte sich am Sonntag im kleinen Finale gegen den polnischen Vertreter Wisla Plock mit 32:27 (15:12) durch und beendete das Turnier in Mannheim als Dritter. Bester Löwen-Werfer war Linksaußen Jerry Tollbring mit zehn Toren. Das Team von Trainer Martin Schwalb, der sich am Saisonende ohne den erhofften Titel verabschiedet, war im Halbfinale am Vortag mit 32:35 an den Füchsen Berlin gescheitert.

Trotz dieser Enttäuschung raffte sich der Turnier-Gastgeber gegen Plock noch einmal auf und bestimmte die Partie. Von Beginn an lagen die Mannheimer in Führung und bauten diese phasenweise auf sechs Tore aus. Neben Tollbring überzeugte auch Rückraumspieler Kim Ekdahl du Rietz, den die Löwen nach fast einem Jahr kurzfristig aus dem sportlichen Ruhestand geholt hatten. Der 31 Jahre alte Schwede, der seine Karriere im Sommer 2020 eigentlich beendet hatte, erzielte fünf Tore. (lsw)