Handball: SG Leutershausen verliert beim TV Hüttenberg 25:23 (12:13)

(rkü) Die Roten Teufel hätten sich einen gemütlichen Nachmittag im Mittelhessischen machen können – für sie ging es um nichts mehr. Für ihre Gegner vom TV 05/07 Hüttenberg dagegen um alles: Sie mussten gegen die SG Leutershausen punkten, um im Fernduell um den Nichtabstieg gegen die HG Saarlouis die Nase vorne zu behalten. Doch forderte Leutershausen den Gastgebern alles ab: Von Beginn an gingen sie dorthin, wo es weh tut. Die Schwemme an gelben Karten vom Start weg zeigte, dass beide Teams die Bandagen fest angelegt hatten. Gleichmäßig verteilt wie die Verwarnungen waren lange Zeit auch die Tore. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Bergsträßer einen leichten Vorteil. Sie hatten die Chance mit einem Zweitore-Vorsprung in die Kabinen zu gehen. Allerdings schloss Hüttenberg mit einem Treffer durch Alois Mraz vier Sekunden vor der Pause noch zum 12:13 auf.

In der zweiten Halbzeit holten sich die Hessen die Führung schnell zurück, bauten sie sogar bis auf vier Tore aus (49., 23:19). Eine Auszeit und drei Minuten später waren die Roten Teufel wieder auf 23:22 heran. Nun stellte sich Hüttenberg neu ein, drückte mit Erfolg noch einmal auf die Tube – ein Zwischenstand von 25:22 war der Lohn (55.). In den letzten Minuten gelang es Leutershausen nicht, das Spiel noch einmal zu drehen. Mit einem Endstand von 25:23 kehrten sie an die Bergstraße zurück.

Zum letzten Heimspiel der Saison empfangen die Roten Teufel am kommenden Sonntag, 25. Mai (17 Uhr), Erstliga-Absteiger TUSEM Essen. Zum Saisonabschluss lädt die SGL nach dem Partie alle Fans zu einer Runde Freibier in der Heinrich-Beck-Halle ein.

SG Leutershausen: Hübe, Ullrich, Schulz 1, Conrad 1, Volk 3, Ruß 1, Durak 6/2, Dippe 3, Frietsch, Prestel 5/1, Engels, Wilde, Forstbauer 3