Harthausen: Fest für Helfer nach Gasexplosion im September 2013

Mit einem Sommernachtsfest will die Gemeinde Harthausen am 26. Juli den Menschen danken, die nach der
Gasexplosion im September bei den Rettungsarbeiten geholfen haben. Gefeiert werde unter dem
Motto: „Damals standen wir zusammen, haben zusammen gelitten, heute feiern wir zusammen, dass wir alle noch da sind.“ Die Helfer können sich bei dem Fest, bei dem auch eine Band spielen soll, überGutscheine für Essen und Trinken freuen.
In der Nacht zum 28. September waren auf dem Gelände einer Gasfirma in Harthausen zwei Lkw in Flammen aufgegangen, dann explodierte ein Gastank. 17 Feuerwehrleute wurden verletzt, einige schwer, zahlreiche Häuser wurden beschädigt. Der rund 3000 Bewohner zählende Ort wurde zeitweilig evakuiert. Die mutmaßlichen Urheber des
Fiaskos – ein 40-jähriger Mann und eine 27 Jahre alte Frau – sitzen in Untersuchungshaft. Demnächst werde mitgeteilt, wie es weitergehe, sagte Oberstaatsanwalt Hubert Ströber in Frankenthal. Zwei Wehrmänner sind noch immer nicht ganz auf dem Damm. Einer wird in einer Schmerzklinik behandelt, der andere macht eine Wiedereingliederung. (dpa/lrs/jos)