Haßloch: 500 Freiwillige im Einsatz – Holiday Park mit Probelauf zufrieden

Der wegen Corona lahmgelegte Freizeitpark in Haßloch in der Pfalz hat sich während eines Probelaufs am Sonntag mit 500 Freiwilligen für die geplante Wiedereröffnung zufrieden gezeigt. «Es läuft sehr gut», sagte der Verwaltungsleiter des Holiday-Parks, Bernd Beitz. Die 500 Bürger aus dem Raum Haßloch hätten im größten Freizeitpark in Rheinland-Pfalz im Beisein von zuständigen Behördenvertretern erfolgreich Abläufe mit beschilderten Einbahn-Weg-Systemen und Mindestabständen getestet.

Der Freizeitpark wollte laut Beitz eigentlich am 28. März in die diesjährige Saison starten. Dann kam die Corona-Pandemie dazwischen. Am kommenden Mittwoch (10. Juni) dürfen derartige Einrichtungen in Rheinland-Pfalz unter Auflagen wieder öffnen. Der Holiday Park will das nach Angaben von Beitz zuerst mit maximal 2000 Besuchern tun und sich in den nächsten Wochen je nach neuen Erfahrungen mit den Hygieneregeln «an 8000 Besucher pro Tag herantasten». Früher habe der Freizeitpark auf 400 000 Quadratmetern mit mehr als 30 Attraktionen an seinen besten Tagen mehr als 20 000 Besucher begrüßt.

Nun müssen sich Gäste nach Worten von Beitz vorab online registrieren. Es gibt mehrere Desinfektionsstationen. Mitarbeiter desinfizieren regelmäßig unter anderem Griffe und Bügel von Fahrgeschäften. Bei Attraktionen für Kinder gibt es keine Maskenpflicht, aber Mindestabstände. Bei Fahrgeschäften, die Kinder nicht benutzen dürfen, ist es umgekehrt. (dpa/lrs)