Haßloch: Betrunkener Lokführer zu schnell unterwegs – Fahrgast verletzt

Weil ein betrunkener Lokführer mit einem Regionalexpress in einer Baustelle in der Pfalz zu schnell unterwegs war, ist ein Fahrgast verletzt worden. Die Bahn auf dem Weg von Neustadt/Weinstraße nach Mannheim sei am Pfingstmontag nahe Haßloch schnell in einer Kurve gefahren und habe mehrfach stark gebremst, teilte die Bundespolizei mit. Deswegen sei im Zug eine Rollstuhlfahrerin gegen das Schienbein eines Mannes gerollt. Der 45-Jährige habe Abschürfungen am Bein erlitten, auch sei sein Fahrrad verkratzt worden. Die Rollstuhlfahrerin blieb unverletzt. Die Polizei stoppte den Lokführer am Hauptbahnhof in Kaiserslautern. Dabei stellte sich heraus, dass er alkoholisiert war und die Geschwindigkeitsbeschränkung in der Baustelle übersehen hatte. Der Lokführer muss sich nun den Angaben zufolge wegen einer Gefährdung des Bahnverkehrs verantworten. Zeugen und Personen, die sich ebenfalls im Zug verletzten, werden gebeten, sich mit der Bundespolizei in Kaiserslauterun unter Tel. 0631/34073-0 in Verbindung zu setzen. (dpa/sab)