Haßloch: Das fängt ja gut an….

Ein Dauerbrenner in der Silvesternacht ist und bleibt der Missbrauch von Böllern und Raketen. In Haßloch wurden vier Menschen geradezu „beschossen“. Sie erlitten Knalltraumata und Brandwunden. zudem wurde ihre Kleidung beschädigt. Die Täter: Eine nicht näher spezifizierte „40-50-köpfige Gruppe“, so die Polizei, die den eskalierenden Streit unter Beleidigungen schlichten muss. Zwei Frauen geraten aneinander, eine wird dabei leicht verletzt. Bei einem 26-Jährigen aus Mainz, der der größeren Gruppe angehörte, stellen die Beamten eine Schreckschusspistole sicher. Denn laut Waffengesetz ist für das Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- u. Signalwaffen ein „Kleiner Waffenschein“ erforderlich, was der Pistolenfreund aber nicht vorweisen kann. (wg)