Heidelberg: 18-Jähriger gesteht Attacke auf wehrlosen Mann in Heidelberg

Ein 18-Jähriger hat am Montag vor dem Landgericht Heidelberg gestanden, im vergangenen Sommer einen
36-jährigen Heidelberger mit Fußtritten auf den Kopf verletzt zu haben. „Ich möchte sagen, dass ich die Tat begangen habe, und dass ich mich aufrichtig entschuldige“, sagte der junge Mann, der des versuchten Totschlags angeklagt ist. Mit ihm stehen wegen des Vorfalls sieben weitere junge Männer vor der Strafkammer. Das Opfer erlitt damals schwerste Gesichts- und Schädelverletzungen und verlor fast sein Leben. Im Raum stehen deutlich mehr als zwei, drei Fußtritte. Nach einer eskalierten verbalen Auseinandersetzung war es vor einem Schnellrestaurant zu Handgreiflichkeiten und in deren Folge zum Sturz des Opfers gekommen. Der Geständige gab an, zuvor von dem 36-Jährigen und seinem Freund beschimpft und tätlich angegriffen worden zu sein. Früher an dem Tag habe er erhebliche Mengen Alkohol konsumiert.(dpa/mf)