Heidelberg: 25 Millionen Euro für medizinische Grundlagenforschung

Mit 25 Millionen Euro unterstützt das baden-württembergische Wissenschaftsministerium die medizinische Grundlagenforschung in Heidelberg. Das Geld fließt in einen Neubau für die Forschung im geplanten Netzwerk Biologie auf der Nanoskala. Es geht auf eine Initiative von Nobelpreisträger Prof. Dr. Stefan Hell zurück und soll die Zusammenarbeit in der biowissenschaftlichen und biomedizinischen Grundlagenforschung weiter ausbauen. Neben der Universität Heidelberg und dem Max-Planck-Institut für medizinische Forschung sollen weitere Partner wie das Deutsche Krebsforschungszentrum eingebunden und Kontakte zur Industrie aufgebaut werden.mf/feh