Heidelberg: 5 Kilo Marihuana mit der Post verschickt – Zwei Männer angeklagt

Vor dem Heidelberger Landgericht müssen sich heute zwei aus Russland stammende Männer verantworten. Ihnen wird vorgeworfen fünf Kilogramm Marihuana aus Spanien bezogen zu haben mit der Absicht dieses gewinnbringend in Deutschland zu verkaufen. Wie es heißt, war das Paket mit dem Stoff, das aus Barcelona versandt wurde, schlecht verpackt, sodass Mitarbeitern des Postzentrums der intensive Geruch aufgefallen war und dieses geöffnet wurde. Darin befanden sich knapp 5.600 Gramm Marihuana. Der Stoff wurde beschlagnahmt, die beiden in Leimen wohnhaften Empfänger verhaftet. Das Urteil soll voraussichtlich heute fallen. (sab)