Heidelberg: Aktion „Plus 5“ – Pädagogin total uneinsichtig

Im Rahmen der Aktion „Plus 5“, der aktuellen  Kampagne des Polizeipräsidiums Mannheim, des Universitätsklinikum und
der Universität, fiel am vergangenen Donnerstagnachmittag eine Radfahrerin auf dem Radweg der Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Bismarckplatz auf. Während der Fahrt hantierte sie mit ihrem Handy, so dass sie von Kollegen des Verkehrskommissariats Heidelberg in Höheder Bismarckstraße gestoppt und kontrolliert wurde. Völlig uneinsichtig und derart ungehalten über die Polizeiaktion zeigte sichdie Pädagogin, die im weiteren Gesprächsverlauf signalisierte, auch künftig „nur sinnvolle Regeln“ einzuhalten. Erst nach mehrfacher Aufforderung händigte sie ihren Personalausweis aus. „Plus 5 – Minuten, die schützen“, will Fahrradfahrer sensibilisieren, sich auf dem Weg durch die Stadt fünf Minuten mehr Zeit zu nehmen. Eine Vielzahl der Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung könnten vermeidbar sein, sofern Verhaltensregeln – von allen Verkehrsteilnehmern – eingehalten werden. Die Polizei setzt ihre Aktion fort.
(pol)