Heidelberg: Auch Tiere leiden unter Pandemie – Workout gegen Pfunde (Aprilscherzalarm?)

Auch Tiere müssen für ihre Schönheit leiden. Zumindest gilt das für die Zootiere in Heidelberg. Wie die Betreiber mitteilen, haben sich – wie beim Menschen – aufgrund eines weniger aktiven Alltags in Pandemiezeiten ein paar Corona-Kilo auf die Hüften geschlichen. Um den Zootieren ihre alte Fitness wiederzugeben, haben die Tierpfleger gemeinsam mit Tierärztin und Kuratoren einen Trainingsplan erstellt, den jetzt zum Beispiel die Elefanten mit einem Workout mit einem rund 300 Kilogramm schweren Baumstamm, die Mähnenrobben mit einem Synchron-Schwimmkurs und die Flamingos mit einem Yoga-Programm täglich absolvieren müssen. Das Training soll den Tieren Spaß machen und die physische und mentale Gesundheit nachhaltig fördern, heißt es vom Zoo. Ob es sich dabei um einen Scherz zum 1. April handelt, überlassen wir gerne Ihnen. Uns gefällt die Idee. (mj)

Fotostrecke: