Heidelberg: Auto prallt frontal gegen Hauswand – vermutlicher Fahrer stellt sich später der Polizei

Am frühen Morgen prallte ein Auto gegen die Grundstücksmauer eines Anwesens in der Heidelberger Spitzwegstraße. Eine zufällig in der Nähe befindliche Polizeistreife beobachtete, wie zwei Insassen ausstiegen und über ein Grundstück in die Kirschgartenstraße flüchteten. Die Beamten nahmen den Angaben zufolge zu Fuß die Verfolgung auf und konnten einen der beiden Flüchtenden, einen 17-Jährigen einholen und festnehmen. Dem anderen gelang zunächst die Flucht. In seiner ersten, mündlichen Vernehmung gab der festgenommene Jugendliche, der mit über 1,9 Promille erheblich betrunken war an, nicht gefahren zu sein. Da er sich bei dem Crash offenbar leicht verletzte, wurde er in zur Untersuchung eine Klinik transportiert. Rund eine Stunde später erschien der vermutliche zweite Flüchtende, ein 20-Jähriger, auf dem Polizeirevier und gab sich als verantwortlicher Fahrer zu erkennen. Seine Überprüfung  ergab, dass er mit 0,6 Promille alkoholisiert war und keinen Führerschein besaß. Das Auto will er ohne Wissen seiner Mutter  benutzt haben. Dem jungen Mann wurden zwei Blutproben entnommen. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von ca. 5.000.- Euro. (asc)