Heidelberg: Bahnhofsvorplatz videoüberwacht – Stadt: Beitrag zu Sicherheitsempfinden

Mit dem Vorplatz des Hauptbahnhofes in Heidelberg ist erstmals eine öffentliche Fläche in der Neckarstadt videoüberwacht. 21 Kameras sind ab sofort an sieben Standorten des Willy-Brandt-Platzes scharf geschaltet. Sie sollen das Ahnden von Straftaten beschleunigen. Der Platz gilt als Kriminalitätsschwerpunkt. Die Kamerabilder werden nach Angaben der Stadt im Polizeipräsidium Mannheim ausgewertet. Die Beamten alarmieren im Notfall Einsatzteams vor Ort. Der Heidelberger Gemeinderat bewilligte bereits 2017 rund 120 000 Euro, um die Sicherheit auf öffentlichen Plätzen in der Stadt zu verbessern. In Mannheim sind bereits mehrere Standorte in der Innenstadt videoüberwacht. (mho)