Heidelberg: Behinderte „unterrichten“ Studenten

In einem landesweit einmaligen Projekt vermitteln in Heidelberg Menschen mit Behinderungen angehenden Sozialarbeitern und Pädagogen ihre Sicht auf die Arbeits- und Lebenswelt. Die Studenten sollen ihr Fachwissen durch den Austausch mit den geistig behinderten Bildungsfachkräften erweitern und aus erster Hand lernen, was es heisst, mit Handicaps zu leben. Die Kosten für die Qualifizierung der behinderten Fachkräfte trug bislang eine Stiftung. Jetzt übernimmt das Land die Finanzierung. Das Wissenschaftsministerium stellte rund 530 000 Euro für Gehälter und weitere Qualifizierung am neuen Zentrum für Inklusive Bildung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg bereit. (mho/dpa)