Heidelberg: Betrugsprozess am Amtsgericht

Eine Bande soll in Heidelberg eine Seniorin um 263 000 Euro betrogen haben. Einer der mutmaßlichen Schwindler muss sich ab Donnerstag vor dem Amtsgericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, die alte Dame mit falschen Gewinnversprechen am Telefon hereingelegt zu haben. Der Anklage zufolge berichtete er der Frau, sie habe in den Niederlanden viel Geld gewonnen. Bekommen könne sie die Summe aber nur, wenn sie Steuern, Gebühren und Auslagen vorschieße. Mutmaßliche Mittäter hätten sich als Notare, Rechtsanwälte und Lotteriemitarbeiter ausgegeben. Das 1923 geborene Opfer ist inzwischen tot. Für Donnerstag sind zwölf Zeugen geladen. Ein Urteil soll es noch am selben Tag geben. (rnf)