Heidelberg: Bund bestätigt Verkauf des Mark-Twain-Village an die Stadt

Das Gelände des Mark-Twain-Village in Heidelberg wird künftig nicht für Flüchtlinge genutzt. Bundestag und Bundesrat haben nach Angaben der Stadt dem Verkauf der Konversionsflächen zu Wochenbeginn zugestimmt. Schon im August hatte Heidelberg den Kaufvertrag für die ehemalige US-Kaserne unterschrieben, die Bundesregierung hatte allerdings wegen der Flüchtlingssituation einen Vermartkungs-Stopp von Konversionsflächen beschlossen. Noch im Laufe des Jahres wird die Stadt Teile der Fläche an Investoren weiterverkaufen. Auf dem Gelände soll ein neues Wohngebiet entstehen. (mj)