Heidelberg: CDU-Politiker Lamers stiftet Friedenspreis

Der CDU-Politiker Karl Lamers will mit einer neuen Stiftung junge Menschen auszeichnen, die sich um Frieden und
Freiheit verdient gemacht haben. In den kommenden zehn Jahren stellt Lamers dafür 60 000 Euro Preisgeld bereit. Schüler, Studierende, junge Wissenschaftler und Journalisten können sich künftig um den mit jährlich 6000 Euro dotierten Preis bewerben.  Lamers teilte weiter mit, vor allem junge Leute aus seinem Wahlkreis Heidelberg/Weinheim, aus Litauen und der Parlamentarischen Versammlung der NATO sollten davon profitieren. Sie können jeweils 2000 Euro für ihr Engagement erhalten. Der seit 1994 dem Bundestag angehörende CDU-Abgeordnete ist Mitglied des Verteidigungsausschusses und der Parlamentarischen Versammlung der NATO. dpa/feh