Heidelberg: Druckmaschinen AG erwartet Umsatzrückgang – Aktie sackt zeitweise unter einen Euro

Ein schwaches Geschäft in Deutschland und Europa setzt die Heidelberger Druckmaschinen AG unter Druck. Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März rechnet der Konzern jetzt mit einem Umsatzrückgang unter das Vorjahresniveau von 2,49 Millionen Euro. Unterm Strich stehen laut Prognose rote Zahlen. Das Management arbeite bereits an einem Sparprogramm, heisst es. Um Kosten zu senken, soll die Produktpalette verkleinert, Randbereiche verkauft und Abläufe effizienter gestaltet werden. Damit soll der Konzern wieder profitabler werden. An der Börse kamen die Nachrichten schlecht an. Der Kurs der Heideldruck-Aktie sackte im Tagesverlauf ab, zeitweise um bis zu zehn Prozent. Erstmals seit August kostete das Papier damit zwischenzeitlich wieder weniger als einen Euro. (mho/dpa)