Heidelberg: Druckmaschinen AG verbessert Ergebnis und verkleinert Vorstand

Die Heidelberger Druckmaschinen AG konnte ihre Ergebnisse nach einem schwachen Jahresauftakt im zweiten
Geschäftsquartal stabilisieren. Der Umsatz stieg zwischen Juli und September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 573 auf 622 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Heidelberg mitteilte. Der bereinigte operative Gewinn (Ebitda) verbesserte sich von 43 auf 55 Millionen Euro, die Restrukturierungskosten herausgerechnet. Nach Steuern verdiente Heidelberger Druck mit 14 Millionen rund sechs Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Im Zuge der Restrukturierung verkleinert Heidelberger Druck zudem den Vorstand. Technikvorstand Stephan Plenz wird seinen Vertrag nicht verlängern und verlässt das Unternehmen Ende Juni 2020. Seine Aufgaben werden unter den restlichen drei Vorständen um Konzernchef Rainer Hundsdörfer verteilt, der das Technologieressort übernimmt. dpa/feh