Heidelberg: Druckmaschinen AG verzeichnet schwaches erstes Quartal

Mit einem schwachen ersten Quartal ist die Heidelberger Druckmaschinen AG ins Geschäftsjar 2019/20 gestartet. Nach Konzernangaben lagen Umsatz und Ergebnis unter den Vorjahreswerten. Dennoch werde für das Gesamtjahr ein Umsatz auf Vorjahresniveau erwartet. Die konjunkturelle Eintrübung und eine zunehmende Investitionszurückhaltung hätten dem Unternehmen im ersten Quartal zu schaffen gemacht, heisst es. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Umsatz von 542 auf 502 Millionen Euro. Um die Liquidität zu sichern, senkte Heidelberg die geplanten Investitionen um 20 Millionen Euro. Unterdessen ist der Umzug des Unternehmens von Heidelberg nach Wiesloch komplett vollzogen. Waren zum 30. Juni 2018 noch 957 Beschäftigte in Heidelberg aktiv, sind es jetzt nur noch 55. Dafür stieg die Mitarbeiterzahl am Standort Wiesloch um 1000 auf 4900. Weltweit beschäftigt Heideldruck knapp 11800 Mitarbeiter. (mho)