Heidelberg: Druckmaschinenhersteller erwartet starkes Schluss-Quartal

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 lag der Umsatz mit 579 Millionen Euro etwas niedriger als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Nach Unternehmensangaben hängt das aber mit der Verschiebung von Auslieferungen ins vierte Quartal zusammen. Hintergrund seien Engpässe bei Zulieferern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern ohne Restrukturierungsergebnis lag bei 21 Millionen Euro. Angesichts des hohen Auftragsbestands und der Tatsache, dass die zum Ende des dritten Quartals verschobenen Aufträge in den ersten Wochen des Schlussquartals realisiert wurden, erwartet Heidelberg nach eigenen Angaben erneut ein starkes viertes Quartal. Auf dieser Grundlage werden die Gesamtjahresziele für 2018/2019 bestätigt, nach denen der Umsatz moderat zulegen soll. (mpf)