Heidelberg: Einigung im Tarifstreit zwischen SRH-Kliniken und verdi

Die Warnstreiks zeigten Wirkung. Die SRH-Kliniken mit Sitz in Heidelberg und die Gewerkschaft Verdi einigten sich nach Gewerkschaftsangaben auf einen neuen Tarif. Wie es heisst, seien nach fast zwölfstündigen Verhandlungen am späten Donnerstagabend die Eckpunkte der neuen Vereinbarung festgeklopft worden. Parallel zu den Verhandlungen nahmen am Donnerstag 400 Beschäftigte an einem ganztägigen Warnstreik in Heidelberg teil. Die Vereinbarung sieht vor, dass beispielsweise Pflegekräfte bis zu 400 Euro mehr im Monat erhalten. Vorgesehen sei eine Einmalzahlung von 600 Euro für die Monate Januar bis Juni 2019. Das monatliche Entgelt erhöht sich ab 1.Juli 2019 um 4 Prozent, mindestens jedoch um 100 Euro, heisst es weiter. Ab Mai 2020 gebe es eine weitere Entgelterhöhung um monatlich 3,2 Prozent. Der neue Tarifvertrag soll eine Gültigkeit bis 31. Dezember 2020 haben. Wie die Gewerkschaft weiter mitteilt, entscheiden nun die ver.di-Mitglieder, ob sie dem Verhandlungsergebnis zustimmen. verdi habe mit dem SRH-Arbeitgeber eine Erklärungsfrist bis zum 4.Juni vereinbart. (mho)