Heidelberg: „Fake President“ – Betrugsmasche, Unbekannter täuscht Angestellte

Ende Februar täuschte ein bislang unbekannter Täter einer Angestellten einer Immobiliengesellschaft vor, dass er Geschäftsführer der Firma sei. Nachdem sich der Täter via Fake-Email über Kontostände informiert hatte, wies er die Angestellte an, zwei Überweisungen von den Geschäftskonten auf Konten im Ausland zu tätigen. Die Frau überwies daraufhin über 150.000 Euro. Nachdem die Angestellte sich bei dem richtigen Geschäftsführer gemeldet und diesen über die erledigten Überweisungen informiert hatte, fiel der Betrug auf. Die Kriminalpolizei Heidelberg nahm die Ermittlungen auf. (ots/cal)