Heidelberg: Falscher Polizist erbeutet Vermögen – Urteil erwartet

Ein falscher Polizist soll eine ältere Frau um etwa 300 000 Euro gebracht haben – heute will das Landgericht Heidelberg das Urteil gegen den Mann verkünden. Der Angeklagte wird beschuldigt, von der 64-Jährigen aus Sinsheim mit
einem Trick Schmuck, Münzen und Bargeld erbeutet zu haben. Die Verhandlung war zuletzt wegen eines fehlenden Zeugen der Verteidigung vertagt worden. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Er soll laut Staatsanwaltschaft die Beute
abgeholt haben, nachdem zwei Komplizen die Sinsheimerin über Stunden am Telefon mit Hinweisen auf Einbrecher in der Nachbarschaft und im eigenen Garten mürbe machten. Aus Angst, ihre Wertsachen zu verlieren, stopfte sie den Inhalt ihres Safes in eine Plastiktüte, die ihr der Verdächtige dann abgenommen haben soll. Das Opfer hatte vor Gericht angegeben, den Mann als den Abholer zu erkennen. Der Mann sitzt bereits wegen eines anderen ähnlichen Deliktes im Gefängnis. dpa/feh